Misteltherapie

 

Extrakte der weissbeerigen Mistel ( Viscum album) werden seit 1917 in der Krebstherapie eingesetzt. Die innerhalb der anthroposophischen Medizin entwickelte Misteltherapie gehört mittlerweile zur biologischen Standardtherapie in der Onkologie.

Alle in Deutschland erhältlichen Mistelpräparate sind Extrakte aus der ganzen Pflanze und unterscheiden sich in ihrer Herstellung und Anwendung. Sie werden in der Regel subkutan (unter die Haut) gespritzt.

Die Anwendung der Mistel führt zu folgenden Wirkungen: 
• Anregung des Immunsystems (Immunmodulation). 
• Bessere Verträglichkeit von Chemo- und Strahlentherapie. 
• Steigerung des Allgemeinbefindens und der Lebensqualität. Leistungsfähigkeit und
  Stimmungslage verbessern sich. 
• Verlängerung der Überlebenszeit bei bestimmten Tumorarten.

Die Wahl des Mistelpräparates und seine Dosierung erfolgt für jeden Patienten individuell.